PEOPLES TEMPER – Die Wand [track]

 

„Die Wand“ klingt ja erst einmal nach einem deutschsprachigen Songtitel, aber natürlich kann es auch „Stirb Zauberstab“ heißen – wer weiß das schon?

Auf jeden Fall poste ich das Video dieses Tracks nur zum Teil, weil der Song rockt wie nix Gutes. Die Band feiert ihre Releaseparty ausserdem in den Frankfurter Performance Studios – und da bin ich natürlich sofort hellhörig, da zaubert nämlich mein Basser, Soundwizzard und overall musical genius aus ZORNGOTT Zeiten, Jörg See.

Produziert hat Jörg diese Kombo zwar nicht, aber egal: Zu ihm und auch mir passt der Sound von Peoples Temper auf jeden Fall.

Wird man sicher noch mehr von hören.

VALBORG – Endstrand [review]

a0105573560_16

 

Es ist meiner rund 4-jährigen Metal-Blog-Podcast-Pause (kurz 4MBPP) geschuldet, dass großartige Bands wie VALBORG an mir vorbeigegangen sind. Warum? Nun, als Blogger und Podcaster gräbst du tief, hörst in unzählige Releases rein und vor allem folgst du Spuren – die eine Band referenziert wieder zu 3 anderen Bands und die wieder zu weiteren, so bekommt man ein sehr umfangreiches Szene-Bild.

Das ist hier bei VALBORG geschehen. In diesem Review von Metal1 zu „Black Earth“ von Process of Guild hat der Autor dankenswerterweise massives Namedropping betrieben. VALBORG waren die, die ich noch nicht kannte.

Um es kurz zu machen: „Endstrand“ von VALBORG ist ein Geniestreich. Dass ich als jemand, der selber einmal in einer Metalband mit deutschen Texten für so ein Werk natürlich besonders empfänglich bin, versteht sich von selbst. Aber wäre diese Platte scheiße, würde ich es auch schreiben, trotz des lokalen Bonus.

VALBORG hauen hier einen Hassbatzen raus, den man einfach feiern muss. Da steckt unglaublich viel EISENVATER drin, entsprechend auch eine Brise TOTENMOND und MELVINS, die schon erwähnten PROCESS OF GUILD und vor allem: ganz viel HELLHAMMER. Kein Wunder, dass auch Großmeister Tom G. Warrior dieser Band seinen Segen gibt. Große Liebe!

Aber natürlich sind VALBORG ihre eigenen Männer und sehr eigenständig. Das Ding kratzt und beißt, die Songs sind mal groovy wie die Sau und mal einfach atmosphärisch und dynamisch. Die teils rotzige Punk/Hardcore-Attitüde ist zumeist nicht so ganz mein Ding, aber Bands wie VALBORG und z. B. auch CODE ORANGE oder NAILS weben das so geschickt in ihren Gesamtsound, dass es einfach stimmig ist.

Also: Drei Daumen hoch für VALBORG. Kaufen, Leute!