RISE OF AVERNUS – Eigengrau [bandcamp]

 

Ist „Symphonic Death Doom“ eigentlich ein Ding? Habe ich ja noch nie gehört, aber bitte: Die Australier von RISE OF AVERNUS machen genau das – also irgendwie Dimmu Borgir in langsam.

„Eigengrau“ heisst komischerweise das Werk der Band und mit „Eigenlicht“ hat man sogar einen deutschen Songtitel. Man mag wohl den Klang der Worte, wir erinnern uns an „Cellar Door“ (jedenfalls alle, die Donnie Darko gesehen haben)

Ist „Symphonic Death Doom“ also wirklich ein Ding? Für ein echtes Genre reicht es meiner Meinung nach nicht, aber das hier ist schon ziemlich kompetent gemacht.

VALBORG – Endstrand [review]

a0105573560_16

 

Es ist meiner rund 4-jährigen Metal-Blog-Podcast-Pause (kurz 4MBPP) geschuldet, dass großartige Bands wie VALBORG an mir vorbeigegangen sind. Warum? Nun, als Blogger und Podcaster gräbst du tief, hörst in unzählige Releases rein und vor allem folgst du Spuren – die eine Band referenziert wieder zu 3 anderen Bands und die wieder zu weiteren, so bekommt man ein sehr umfangreiches Szene-Bild.

Das ist hier bei VALBORG geschehen. In diesem Review von Metal1 zu „Black Earth“ von Process of Guild hat der Autor dankenswerterweise massives Namedropping betrieben. VALBORG waren die, die ich noch nicht kannte.

Um es kurz zu machen: „Endstrand“ von VALBORG ist ein Geniestreich. Dass ich als jemand, der selber einmal in einer Metalband mit deutschen Texten für so ein Werk natürlich besonders empfänglich bin, versteht sich von selbst. Aber wäre diese Platte scheiße, würde ich es auch schreiben, trotz des lokalen Bonus.

VALBORG hauen hier einen Hassbatzen raus, den man einfach feiern muss. Da steckt unglaublich viel EISENVATER drin, entsprechend auch eine Brise TOTENMOND und MELVINS, die schon erwähnten PROCESS OF GUILD und vor allem: ganz viel HELLHAMMER. Kein Wunder, dass auch Großmeister Tom G. Warrior dieser Band seinen Segen gibt. Große Liebe!

Aber natürlich sind VALBORG ihre eigenen Männer und sehr eigenständig. Das Ding kratzt und beißt, die Songs sind mal groovy wie die Sau und mal einfach atmosphärisch und dynamisch. Die teils rotzige Punk/Hardcore-Attitüde ist zumeist nicht so ganz mein Ding, aber Bands wie VALBORG und z. B. auch CODE ORANGE oder NAILS weben das so geschickt in ihren Gesamtsound, dass es einfach stimmig ist.

Also: Drei Daumen hoch für VALBORG. Kaufen, Leute!

NEUROSIS – Lost Live at CBGB´s New York 1995 [video]

 

Das Video ist Sachen Qualität zugegebenermaßen eher so vize-geil, aber so war das damals Mitte der 90er: WIR HATTEN JA NIX NACH´M KRIEG! 🙂

Also nix mit HD und Smartphone-Aufnahme und so, da hat einfach jemand ne ölle Video-Cam draufgehalten und das war es schon. Es wackelt, es rauscht und klingt nach Klo.

Weil ich aber NEUROSIS über alles liebe und ich damals dabei war – also: Nicht in New York, sondern im selben Jahr auf der selben Tour in Frankfurt – und es einfach mal wieder schön ist, die Herren in ihrer schlanken Pracht live zu sehen: Film ab!

UFOMAMMUT – Zodiac [track]

 

Ebenfalls bereits im September erschein bereits das neueste Album von UFOMAMMUT mit dem Titel „8“.

Die Italiener sind seit bald 19 Jahren eine Bank, was sehr eigenständigen Doom Metal / Sludge angeht und „Zodiac“ bietet hierfür einen sehr guten Einstieg, weil es so ziemlich alle Trademarks der Band beinhaltet.